diese Seite drucken...  
Navigation:  tsu....com << Fußball << KMS / RES << Meisterschaft << Saison 08/09 << 9. Runde - Spielberichte

Wichtiger Auswärtssieg in Perg

Rd. Termin KMS E24 Begegnung KMS E24 Details
09 SA, 04.10. 16:00 14:00 ASKÖ Perg - TSU 1:2 3:4 TSU-Spielbericht KMS/E24 KMS-Verbands-SpielberichtE24-Verbands-Spielbericht 9. Runde - KMS-Tabelle & Detaildaten 9. Runde - E24-Tabelle & Detaildaten TSU-Vorschau KMS/E24 ? Fotos von den Spielen KMS/E24 Plakat/Flyer Heimspiel Matchzeitung "topNews" C'est la Vie



KURZBERICHT KMS + E24

KMS: Im erwartet heiß umkämpften Auswärtsspiel gegen ASKÖ Perg konnten dank einer aufopfernd kämpferischen Leistung, einer glanzvollen ersten Viertelstunde und der schlechten Chancenauswertung der Gastgeber drei Punkte aus Perg entführt werden. Wie schon im vergangenen Spiel schlug unsere Mannschaft wieder in Minute 2 und 10 zu - Didi Wolfinger und Ziegler Martin aus einem Elfmeter waren erfolgreich. Vater des Siegs war mitunter aber auch Wartbergs Goalie und Jung-Papa Gstöttenbauer Andreas, der unter anderem einen Elfmeter von Rametsteiner Peter sicher parierte. (verfasst von MM)

E24: Einen hart erkämpften Sieg feierten auch die E24 Youngsters von Coach Rene Tischberger gegen Askö Perg. Die Perger wurden schlussendlich nach matter Darbietung in der ersten Halbzeit mit 4:3 besiegt. Nächste Runde gegen die starke Putzleinsdorfer Mannschaft muss man sicher aber wohl gehörig steigern. (verfasst von MMJ)

 

AUSFÜHRLICHER SPIELBERICHT KMS + E24

KMS: Fulminant starteten die Gäste ins Match am schönen Perger Flugfeld, das trotz des starken Regens zum Großteil in sehr gutem Zustand war. Mit einem unglaublichen Energieanfall tankte sich Wolfinger Dietmar unaufhaltsam Richtung Perger Gehäuse durch und ließ Pergs Ersatzkeeper Hirschinger keine Chance - somit jubelten die Blau-Weissen von der Aist bereits nach 58 Spielsekunden. Dem nicht genug zeigten die Bauer-Jungs in den ersten Minuten weitere sehr gute Aktionen, doch bei einem Ausrutscher von Libero Stanger Christian kamen die Perger erstmals gefährlich vors Gäste-Tor. Nur wenige Spielszenen später nützte Ziegler Martin eine Idealvorlage von der TSU-Kampfmaschine und "Dreckfresser" Paul Hametner und konnte nur mehr per Foul vorm erfolgreichen Torabschluss gehindert werden. Den fälligen Strafstoß verwertete Ziegler Martin selbst im Stile eines Penalty-Professor souverän ins rechte Eck.
Doch mit dem zweiten Treffer hatten die Wartberger voerst einen Großteil des Schusspulvers verjuxt, denn danach war bzw. wäre Perg an der Reihe gewesen. Doch die Perger scheiterten in dieser Phase des Spiels am eigenen Unvermögen bzw. am überragenden Wartberger Tormann Andi Gstöttenbauer. Zuerst vollbrachte Cosic das Kunststück den Ball aus fünf Metern über das leere Tor zu passen, danach hielt Goalie Gstöttenbauer einen äußerst hart verhängten Handselfmeter (Libero Stanger wurde unglücklich angeschossen) von Rametsteiner Peter in akademischer Vollkommenheit. Für die Wartberger in dieser Phase eine extrem wichtige Glanztat. Danach erfing man sich wieder und ließ kaum mehr gefährliche Szenen der Perger Gastgeber zu. Selbst hätte man aber das dritte Tor fast machen müssen/können, die beste Chance vergab Wolfinger Dietmar nach Lochpass von Mayrhofer Michael - sein Schuss ging hauchdünn am linken Pfosten ins Torout.

In der zweiten Halbzeit ließen sich die TSU-Jungs leider etwas zu sehr zurückdrängen und die durchaus gefälligen Bemühungen der Gäste sorgten immer wieder für Gefahrensituationen - vor allem bei hohen Bällen lag der Perger Anschlusstreffer in der Luft, der dann auch in Minute 58 durch Pergs agilsten und dribbelstärksten Spieler Gül Güngör fiel - im Nachsetzen schoss er aus kurzer Distanz unhaltbar ins kurze Kreuzeck. Durch den Treffer waren die Heimischen noch mehr gewillt, dem Spiel eine Wende zu verpassen. Mit höchstem Einsatz und vorbildlichem Kampfgeist stemmten sich die Bauer-Schützlinge jedoch dagegen und es ergaben sich auch zahlreiche Kontermöglichkeiten durch die offensive Spielweise des Gegners. Diese Entlastungsangriffe wurden jedoch nicht allzu geschickt vorgetragen, worduch man unnötig schnell wieder unter Druck kam und leider keinen zählbaren weiteren Erfolg verbuchen konnte. Richtige Ausgleichschancen für Perg gab es dann jedoch kaum mehr, die beste vergab Rametsteiner per Kopfballverlängerung 10 Minuten vor Schluss, doch sein Abschlussversuch ging genau in die Arme von Schlussmann Gstöttenbauer. Bei einer Flanke von rechts in den Schlussminuten rettete noch Stegfellner Klaus in letzter Not vor den wartenden Perger Spielern, danach war's vorbei und die TSU brachte somit die wichtigen drei Punkte ins Trockene, wodurch man sich in der Tabelle weiter verbesserte. Die Tendenz zeigt klar nach oben, allerdings machte man sich in diesem Spiel das Leben selbst schwer, da über weite Strecken zu wenig gespielt wurde und man oft dem Ball nachlaufen musste. Trotzdem, der Sieg ist durchaus nicht unverdient entstanden - dank einer geschlossenen gemeinsamen Mannschaftsvorstellung gab's drei dicke fette Auswärtspunkte - auch wenn die spielerischen Akzente abgesehen von der goldenen Beginnviertelstunde zu wünschen übrig ließen. (verfasst von MM)

 

E24: Coach Rene, Insidern als geheimer Chili-Geschäftsführer bekannt, Tischberger musste im Duell gegen die Multi Kulti Truppe von Askö Perg diesmal auf Ausputzer Mayrhofer Manuel, Frauenhuber „Steinbauer Lois II“ Gernot, Sheriff Asanger Simon sowie auf den erkrankten Kalorienbomber Forstenpointner Manuel verzichten. Dafür bekam der begnadete Taktikfuchs Tischberger von KMS-Coach Walter „the Power“ Bauer (assistiert von Martin Kerschi „the Hubschrauber“ Kerschbaummayr) mit Roland „Jollmaster“ Bodingbauer einen routinierten und verheirateten Mann in die Mannschaft. Der Coach lies seine Mannschaft diesmal wieder im klassischen 4-4-2 auflaufen mit dem attraktivsten Wartberger Sturmduo Grübl/Wolfinger (stehend) an vorderster Front. Das Spiel startete gleich mit einem echten Highlight für die Blau-Weißen: eine Flanke von Teenie-Star Luftensteiner Gerald konnte Mayrhofer Michis angeblich unehelicher Sohn Grübl Patrick direkt vor die Füße von Lukas „Wulfpack“ Wolfinger weiterleiten der mit dieser Chance keine Probleme hatte und mühelos zum 1:0 einschoss. Danach rückte der durch die aktuellen Wahlen scheinbar noch etwas aufgewühlte Mayor in der Innenverteidigung der Wartberger HC Stütz immer mehr in den Mittelpunkt. Der ansonsten so ruhige Familienmensch, der sich auch fürsorglich (gemeinsam mit einigen Mannschaftskameraden uA einen Studenten aus GRAZ) um seine Schwester Jennifer kümmert, kassierte nach einer verbalen Auseinandersetzung mit dem Perger Stürmer Grossteiner von Schiedsrichter Sabanovic Bakin die gelbe Karte. Danach ging es Schlag auf Schlag: durch teils katastrophale Abwehrschnitzer konnten die Perger innerhalb von nur wenigen Minuten auf 3:1 stellen.

Mit diesem Zwischenresultat ging es auch in die Pause, wo Coach Tischberger mit einer rührenden Ansprache seine Mannschaft noch mal auf Vordermann brachte. Danach lief es für die Wartberger besser, es wurde schneller und direkter nach Vorne gespielt und man merkte dass das Spiel noch lange nicht verloren war. In Minute 50 wurde dann ein klarer Treffer vom zweitschönsten Wartberg-Stürmer an diesem Tage Lukas Wolfinger nicht gegeben. In der 51. Minute konnte die Wartberger Billigversion von Christiano Ronaldo, Scheuchenpflug Mario, nach einem schönen Doppelpass auf 3:2 verkürzen. Nur 5 Minuten später konnte der nun aufblühende Luftensteiner Gerald eine herrliche Aktion mit einen Flachschuss genau in die Ecke zum verdienten 3:3 abschließen. An dieser Stelle sei auch der Einsatz von Roth Flo sowie Lehner Andreas und die Einwechslung von WOAST-Präsidenten Saxinger Jakob erwähnt. In der 65. Spielminute konnte dann Wolfinger Lukas eine schöne Aktion von Scheuchenpflug Mario zum 4:3, der 6. Saisontreffer für den angeblich wendigen Mittelblocker der Wartberger, abschließen. Danach flachte das Spiel ab und die Wartberger spielten die 3 Punkte abgeklärt nach Hause. Coach Rene Tischberger wurde gerade noch vor einem drohenden Herzinfakt befreit und feierte danach ausgiebig in der Nobeldisko Bienenstich bis in den nächsten Morgen hinein den Sieg. (verfasst von MMJ in Co-Produktion mit LW)

DETAILS
Torfolge KMS:

0:1: Wolfinger Dietmar (2.), 0:2: Ziegler Martin (10./Elfmeter), 1:2: Gül Güngör (58.)

TSU-Assists KMS:
zum 0:1 Ennikl Daniel, zum 0:2 Ziegler Martin
Torfolge E24:
0:1: Wolfinger Lukas (7.), 1:1: Hofer Dominik (29.), 2:1: Königshofer Michael (31.), 3:1: Sabani Begus (33.), 3:2: Scheuchenpflug Mario (51.), 3:3: Zwölfer Matthias (56.), 3:4: Wolfinger Lukas (65.)
Zuschauer KMS:
150
Karten:

Gelb: 9.: Öncel Ercan (Foul), 19.: Weissengruber Jürgen (Foul), 63.: Rametsteiner Peter (Foul), 75.: Prof. Ziegler Martin (Foul)

Aufstellungen:

ASKÖ Perg: T Hirschinger Thomas, 03 Weissengruber Jürgen, 06 Öncel Ercan, 08 Hofer Andreas (K), 09 Cosic Almin (27.: Tepegöz Irfan), 11 Gül Güngör, 12 Rametsteiner Peter, 13 Plecr Simon, 15 Moser Karl, 16 Fellner Markus, 17 Rimser Clemens
TSU: T Mag. Gstöttenbauer Andreas, 02 Starzer Andreas, 04 Ziegler Martin, 06 Stanger Christian, 08 Mag. Mayrhofer Michael (78.: Frauenhuber Gernot), 09 Reindl Mario (K), 10 Mayrhofer Gregor (82.: Bodingbauer Stefan), 11 Hametner Paul, 12 Ennikl Daniel, 14 Stegfellner Klaus, 15 Wolfinger Dietmar (HZ: Asanger Simon Johann)

Ergebnisdetails:
KMS 1:2 (HZ 0:2), E24 3:4 (HZ 3:1)















































Zurück   nach oben   diese Seite drucken...
Alle Rechte und Fehler vorbehalten. (c) TSU Wartberg/Aist - MM - 16.05.2022 - 10:31
e-mail an den webmaster schreiben (Adresse: webmaster[et]tsuwartbergaist.com)